Tarif-News:
Startseite » DSL Grundlagen » DSL Hardware

DSL Hardware

Sie sind hier: DSL Grundlagen » DSL Hardware

Um DSL nutzen zu können bedarf es einiger Geräte und Kabel. Diese sind bei aktuellen DSL-Verträgen oft mit dabei bzw. günstiger zu erwerben, als wenn man diese im Multimediafachgeschäft oder im PC-Laden nebenan kauft.

Auf dieser Seite stelle ich die wichtige DSL Hardware vor, die man benötigt, um einen DSL-Anschluss einzurichten. Beginnen werde ich mit dem Gerät, welches am nächsten zur Telefondose ist und hin zum Computer gehen.

1. Der Splitter: DSL Hardware

Splitter DSL Hardware

Der Splitter benötigt keine Stromversorgung. Er ist zur Trennung von DSL-Signal und Telefon-Signal zuständig und wird auch als Frequenzweiche bezeichnet. Getrennt werden müssen diese, da beides über die selbe Leitung übertragen wird. Es müssen also keine zusätzlichen Kabel für DSL-Internet gelegt werden.

Für das DSL-Signal werden die höheren Frequenzen verwendet. Telefonate verwendeten niederfrequente Bereiche (<25 kHz). Auf dem Foto rechts sieht man einen typischen Splitter. Er verfügt über einen Anschluss für das Amt (Telefondose) und einen DSL-Anschluss (Kabel zum Modem).

2. Das Modem: DSL Hardware

Modem T-DSL

Das Modem ist das Gegenstück vom DSLAM (siehe Abbildung unter Was ist DSL? -> 3. DSL-Technik). Es ist für die Übertragung und der Empfang der Daten über die Teilnehmeranschlussleitung zuständig.

NTBBA (Network Termination Broad Band Access) ist eine allgemeine Bezeichnung für das Modem. Bei vielen DSL-Anbietern werden Router bereits mit integriertem Modem angeboten (so z.B. die Fritzbox).

Dies erspart sich unnötige Kabelage und mögliche Fehler beim Einrichten von DSL. Das Modem wird mit Strom versorgt. Wichtige Anschlüsse sind auch:

  • ADSL: Kabel vom Splitter
  • 100BaseT: Verbindung zum Router oder PC

3. Der Router: DSL Hardware

Router DSL Hardware
[Foto: Flickr © giblee]

Ein Router ist ein Gerät, welches Netzwerke verbindet. Dabei vermittelt er Datenpakete von einem ins andere Netz. Beim Internetanschluss verbindet der Router das „Internet“ mit dem „privaten Netzwerk“ zu Hause.

Router sollten auch verwendet werden, um unnötige Ports zu sperren und so die Angriffsfläche für Hacker möglichst klein zu halten. Interessant ist ein Router auch, wenn man an WLAN denkt. Ohne Router ist es so nicht möglich zu Hause im Internet ohne lästige Kabel vom Wohnzimmer aus zu surfen.

Ein ADSL-Anschluss und mehrere LAN-Ports sind typisch für die Anschlussmöglichkeiten eines Routers. Für den Betrieb wird das Gerät mit Strom versorgt.

4. Der Computer: DSL Hardware

Notebook DSL Hardware
[Foto: Flickr © hongiiv]

Der Computer (kann auch Notebook, … sein) ist letztendlich das Gerät mit dem im Internet gesurft wird. Die Verbindung findet entweder über einen Ethernet (LAN)-Anschluss oder über WLAN (kabellos) statt.

Damit DSL am PC genutzt werden kann, müssen eventuell einige Einstellungen gemacht werden. Als Nächstes beschreibe ich, wie man DSL in einem Netzwerk anschließt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen