Handy-Bezahlung bei der Telekom

Telekom Handy-Bezahlung
Telekom Handy-Bezahlung

Mobile Dienste sind auf dem Vormasch. Gerade die Deutsche Telekom will sich in Zukunft verstärkt auf diesen Markt konzentrieren. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz nach wie vor in Bonn hat, beginnt nach den neuesten Informationen der Financial Times Deutschland schon in den kommenden Wochen mit einem neuen Angebot für mobile Dienste und mobiles Internet. Der Vorstand der Deutschen Telekom, Edward Kozel, betonte erst kürzllich, dass die kommenden drei Monate den Beginn des Resultats monatelanger Arbeit sein werden. Kozel erwähnte ebenso, dass die Telekom in Zukunft bald auch auf das Bezahlen mit dem Handy setzen solle. Dafür, so der Vorstand, sei die Zeit 2011 längst reif. Ebenso möchte die Telekom noch eine Plattform starten, die sich mit dem Vertrieb von digitalen Büchern befasst. Hiermit wäre Telekom Internet bei erfolgreicher Konzeption unter Umständen ein direkter Konkurrent vom Handy- und Computergiganten Apple.

Es ist nicht unbedingt neu, dass die Telekom Internet für Zahlungen nutzen möchte. Vor allem in Entwicklungsländern ist diese Zahlmethode schon weiter verbreitet, weil es dort nur wenige Banken gibt. Man titelte in Deutschland bereits vor zehn Jahren, dass das Bezahlen per Handy bald schon zur Realität werden würde. Dennoch konnte sich dieses System bis heute nicht wirklich in Deutschland durchsetzen. Mittlerweile ist es aber möglich, das Handy mit bestimmten Chips als eine andere Option zur Kreditkarte zu nutzen.

Die Telekom in den USA setzt zurzeit auf die erfolgreiche Kooperation mit den führenden Netzbetreibern Verizon und AT&T, um einen Bezahldienst per Handy in den gesamten USA auf einer Basis des Senderstandards NFC aufzubauen. Durch diesen ist die Kommunikation zwischen den Kassen und dem Handy überhaupt möglich. Hier in Deutschland dagegen arbeitet Telekom Internet mit o2 und Vodafone zusammen. Zur Geltung kommen soll dabei vor allem auch der Online Bezahldienst MPass.

Der Bonner Konzern wünscht sich von neuen mobilen Diensten mehr Wirkung seines Angebotes, eine feste Bindung der Kunden sowie auch mehrere Einnahmen durch eine verstärkte Nutzung der Mobilfunknetze. Neue mobile Dienste sollen für alle gängigen neuen Modelle sowie das iPhone, das iPad mit dem iOS Betriebssystem oder auch mit Android angeboten werden. Damit kann man sich künftig einfach per Handy Medien wie Filme, Bücher oder TV-Serien kaufen. Ob es eine Flatrate geben wird, ist noch unklar, allerdings bleiben die bisher bestehenden Flatrate Angebote selbstverständlich auch bei den Neuerungen erhalten. Man darf allerdings damit rechnen, dass es eventuell irgendwann besondere Flatrate Tarife mit einer bestimmten Anzahl kostenloser Medien geben wird.

Wichtige Links:

Auch interessant

Kupferkabel Möglichkeiten

DSL-Vectoring: Grundlagen und Möglichkeiten von VDSL2-Vectoring

Derzeit kursiert im Telekommunikationsbereich ein neuer Begriff: DSL-Vectoring. In Verbindung mit dem Breitbandausbau und schnellem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.