Tarif-News:
Startseite » Allgemein » DSL-Router bei Vodafone, Telekom und Congstar: EasyBox, Speedport und FRITZ!Box

DSL-Router bei Vodafone, Telekom und Congstar: EasyBox, Speedport und FRITZ!Box

DSL-Router

beliebte DSL-Router

Oft schauen Leute nur auf den Preis des DSL-Tarifs und weniger auf die Leistungen. Erst nach der Bestellung vom DSL-Vertrag fällt dann auf, dass z.B. der Service nicht gut ist. Aber auch die DSL-Hardware ist ein Punkt, der betrachtet werden sollte. Der DSL-Router ist bei den meisten Verträgen mit dabei. Doch ist der auch gut? In diesem Beitrag möchte ich drei DSL-Router bei bekannten Anbietern vorstellen. Es handelt sich dabei um die EasyBox, FRITZ!Box und den Speedport.

EasyBox 803 und 903 von Vodafone

Arcadyan stellt für Vodafone die EasyBox her. Zwei Modelle werden zusammen mit den DSL-Tarifangeboten beworben: Die EasyBox 803 und die EasyBox 903. Die 803-Version kostet einmalig 39,90 Euro (je nach Tarif) und kann ADSL (bis 16 Mbit/s). Die 903 kann dagegen sogar VDSL (bis 50 Mbit/s) und ist für 24,90 Euro erhältlich. Warum die VDSL-Version günstiger ist? Vodafone möchte einen Anreiz schaffen, damit Kunden den teureren VDSL-Anschluss wählen. Beide Versionen unterstützen ansonsten WLAN-n. Als Schnittstellen können 3 USB- und 4 Lan-Ports genutzt werden.

Easybox 803

Easybox 803

Einen umfangreichen Testbericht zur EasyBox 803 gibt es auf www.grundlagen-computer.de.

Speedport W723 V und W921 V bei Telekom

Telekom Speedport W 723V.

Telekom Speedport W 723V.

Bei der Telekom gibt es den W723 V und den W921 V Speedport zu den (V-)DSL-Tarifen. Von erstem werden WLAN a/b/g/n mit maximal 300 MBit/s unterstützt. Immerhin hat der Speedport eine USB-Schnittstelle. Unterstützt wird auch DECT. Ansonsten kann der Speedport ISDN, VOIP und analoge Telefonie. Der W921 V hat dagegen etwas mehr Funktionen: Dieser kann über die Frequenzbänder (2,4 und 5 Ghz) auch gleichzeitig funken. Außerdem sind mit 5 LAN- und 2 USB-Ports mehr Schnittstellen vorhanden. Zum Schutz vor DNS-Rebind-Attacken bietet der W723V ebenfalls eine Funktion.

Preise der Speedport-Modelle:

  • W723 V: Miete für 2,94 Euro je Monat oder Kauf für 129,99 Euro
  • W921 V: Miete für 3,95 Euro je Monat
  • Amazon-Preis W723 V: 103,79 Euro
  • Amazon-Preis W921 V: 184,26 Euro

FRITZ!Box 7270 bei Congstar

Bei der Marke Congstar (von Telekom) gibt es die FRITZ!Box 7270, die in vielen PC-Magazinen durchaus gute Bewertungen erhalten hat. Zusammen mit einer DSL-Flat gibt es den WLAN-Router (bis 802.11n). 4 LAN-Schnittstellen und 1 USB-Port wurden verbaut. Die FRITZ!Box 7270 unterstützt Telefonie und DECT und hat im Sommer ein Upgrade erfahren. Selbst als NAS kann die Fritzbox 7270 genutzt werden.

Je nach Tarif fallen für die FRITZ!Box 49,99 Euro oder 99,99 Euro an. Der Amazon-Preis beträgt für das Gerät 172 Euro.

FRITZBox 7270

FRITZBox 7270

An dieser Stelle seid ihr gefragt. Welcher Router gefällt euch am besten? Welchen Router würdet ihr auf keinen Fall empfehlen?

[Fotos: Speedport via Telekom, Fritz!Box via AVM; Quellen: u. A. DSLTarife.net]

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen